Kritiken - Referenzen:   

 Liebe Besucher dieser Website,

in den letzten Jahren ist einiges an Zeitungskritiken und Reportagen über die Band geschrieben worden. 
Ein vollständiger Anhang würde den Rahmen dieser Website sprengen. Deshalb kurz und knapp einige Headlines… 

Stuttgarter Zeitung (02/17)

Südamerikanisches Flair vertreibt den Winter-Blues

---Auch die stillen Genießer des voll besetzten Schlosskellers haben ihren Spaß an der südamerikanischen Musik, was sie mit
großem Applaus bekunden. Mit einer enormen Klangvielfalt performt Jeschi Paul die Songs in charmantem brasilianischem
Portugiesisch. Erstklassig instrumental und backstimmig wird sie von ihren Kollegen begleitet. Martin Keller bläst unter anderem Saxophon und führt empfindsam die Tasten eines weißen Akkordeons. Jürgen Braun bringt Rhythmus durch Perkussionsinstrumente. Thorsten Meinhardt greift passgenau in den Bass und Jörn Baehr gefühlvoll in Gitarrensaiten...

Böblinger Zeitung (09/13)

...Was nicht zuletzt am Bandkonzept liegt. Das seit 18 Jahren gemeinsam aktive Ipanema Beach Hotel setzt anders als der Name befürchten lässt, nicht auf die endlos durch- und abgenudelte Samba-Bossa-Einheitssauce, mit der nach wie vor bei vergleichbaren Acts zu rechnen ist.

Zwar hat das Qunitett auch die Klassiker im Programm, wie besagtes Mädchen von Ipanema, aber es bietet darüber hinaus etliches mehr, darunter vieles aus der eigentlich unglaublich reichhaltigen und vielschichtigen Musikwelt Brasiliens, das letztlich nur absolute Insider mit korrekten Begriffen wie Afoxe, Cirando oder Foho klassifizieren können...
_________________________________

Backnanger Zeitung (03/12)

Es ist Nacht, es ist recht warm, brasilianische Musik erklingt, die Menschen fühlen sich wohl, singen und tanzen selbstvergessen...sind wir in Rio de Janeiro? Wir sind im cje in Steinbach, und trotz der kalten Nacht draußen ist es der Latin-Jazzband Ipanema Beach Hotel für einige Stunden gelungen, mit ihrer Musik die Wärmegrade deutlich zu erhöhen und die typisch lateinamerikanische Atmosphäre entstehen zu lassen. Der Vorrat an Zutaten für Caipirinhas war schon in der Pause erschöpft... 
(Mehr...)
____________________________________________

Schwarzwälder Bote (02/2012)

...Ob rasante Rhythmen, sanfte Klänge, temperamentvolle Tanzeinlagen von Paul oder virtuose Soli sowie Improvisationen der Instrumentalisten Martin Keller (Saxophon), Thorsten Meinhardt (Bass), Jürgen Braun (Perkussion) und Jörn Baehr (Gitarre) – die fünf Künstler verkörperten bei ihrer Darbietung stets eine solche Energie und Lebensfreude, dass selbst ein Lied über verlorene Liebe eine eher fetzige und optimistische denn traurige Wirkung entfaltete...

(Mehr...)
___________________________________________________

Schwarzwälder Bote (02/2010)

…Denn die absolut authentische Darstellung mitreißender brasilianischer Rhythmen vermittelte trotz der ungemütlichen Witterung ein Gefühl von Sonne, Strand und tropischen Temperaturen. Was nicht zuletzt auch dem vielfältigen Einsatz verschiedenster typisch brasilianischer Instrumente zu verdanken war, die das Ensemble brillant zu beherrschen wusste.
Aber erst die wunderbare Stimme von Sängerin Jeschi Paul , mal leise und eher im Hintergrund, mal kraftvoll und tonangebend, perfektionierte die instrumentale Wirkung der Band mit Martin Keller am Saxophon, Thorsten Meinhardt am Bass, Jürgen Braun an der Perkussion und Jörn Baehr an der Gitarre.
Das Repertoire der fünf Musiker bestand dabei hauptsächlich aus originell inter pr etierten Coversongs, die zum Teil – insbesondere durch das grandiose Saxophonspiel von Keller – einen für diese Musikrichtung zwar ungewöhnlichen, aber durchaus passenden Jazztouch erhielten.
Kein Wunder also, dass vor allem gegen Ende einigen der Gäste die flotten Klänge vom Ohr direkt in die Beine zu wandern schienen und viele eine heiße Sohle aufs Parkett legten…  
_____________________________________________________
Vaihinger Zeitung (08/2009)  

…In blitzblank schimmernden Arrangements verpackte Standardtitel wie „Desafinado“ oder „Black Orpheus“ trugen ebenso zur heiteren beschwingten Stimmung bei, wie eigene Stücke von Jörn Baehr   mit originellen Titeln „Meine Sekretärinnen“ oder Martin Kellers „Und als Schneewittchen sprach“. Mit jedem Stück bewiesen diese fünf Vollblut-Jazzmusiker ihre unbändige und urwüchsige Spielfreude und ihr atemberaubendes virtuoses Können auf ihren Instrumenten…
_____________________________________________________
Esslinger Zeitung (11/2007)

Jörn Baehr , Gitarrist und Bandleader hat hervorragende Musiker um sich versammelt, um das virtuelle Fünf-Sterne-Hotel zu bewirtschaften. Allesamt Schwaben beherrschen sie dennoch die komplexen südamerikanischen Rhythmen mit traumwandlerischer Sicherheit…
_____________________________________________________
 Heidenheimer Neue Presse (03/1997)

Topfpflanzen zu Palmen: Südamerikanisches Flair in der BA mit „Ipanema Beach Hotel“
Mancher Hotelier wäre vor Neid erblasst: das „Ipanema Beach Hotel“ war total ausgebucht. 

Die Presse im  Original...

Home

Empfang

Konzerte

      Musik

Galerie

Kritiken

Kontakt - 
Impressum